Versicherung – eine Branche nutzt die Möglichkeiten des Selbstmarketing und Verkaufens

Versicherung leicht gemacht … dieses Motto verfolgt Pegasus TV. Das spezielle Branchenfernsehen gibt es bislang nur in einigen Bundesländern. Im Begleitbuch zur Sendereihe erklärt Autor und Moderator Dirk Magnutzki, worauf es ankommt, was Agenturen wissen sollten und worauf es für Vertreter und Mehrfachagenten im Versicherungsgewerbe wirklich ankommt.

Außendienst ist ein ganz spezielles Gewerbe. Wenn man dieses dann im Versicherungsmetier verfolgt, gilt es einige Dinge zu beachten. Praktische Erfahrungen und betriebswirtschaftliches Arbeiten spielen hier für Dirk Magnutzki eine wichtige Rolle.

Ausschließlichkeit oder Mehrfach-Agentur?

Magnutzki geht in seinem Buch “So geht Versicherung” (ISBN 978 3 7322 3684 8 / bod-Verlag) auf die Vertriebsformen der Finanzdienstleistung (u.a. Strukturvertrieb, Direktvertrieb, Banken-Vertrieb) ein, spricht über Ausschließlichkeits-Agenturen, und notwendige Ziele im Zusammenhang mit Betriebswirtschaftlichkeit. Eine Bestandsaufnahme und Bestandsentwicklung, so Magnutzki, sei wichtige Grundlage für ein erfolgreiches Versicherungsgeschäft. Die Personalpolitik in diesem Bereich – Stichwort Innendienst / selbständige Makler – sei hier in diesem Gewerbe ein großes Problem, zugleich aber die wichtigste Grundlage, da diese Mitarbeiter verantwortlich sind für die Kundenbeziehung. Daher sei das Agenturmarketing ein wichtiger Aspekt für ein erfolgreiches Versicherungsunternehmen.

Wichtig sei es beim Selbstmarketing einer Finanzdienstleistungsagentur die Dienstleistungsbandbreite klar herauszustellen und den Kunden Service zu bieten. Agentur-Marketing ist daher sehr vielseitig, beschäftigt sich auch mit Aktivitäten, die den Absatz der Agentur nur mittelbar fördern. Dies kann beispielsweise das Ausrichten von Veranstatungen sein, z.B. Kinderfeste bei denen der Dienstleister als Sponsor in Erscheinung tritt, die aber letztlich von anderen Einrichtungen erfolgt.

Social Media als wichtiger Bestandteil des Agenturmarketing

Auf Verbrauchermessen tritt man dagegen mit Infoständen auf, einfach um Präsenz zu zeigen und sich auf diesen Wegen Fremd-Adressmaterial zu beschaffen. Inzwischen, so der Autor, sei Social Media als wichtiges Medium für die Außendienstmitarbeiter. Entscheidend sei hier jedoch, in welchen Kanälen man sich bewegt. Während man in den USA viel Twittert, ist es – je nach Altersklasse – hier in Deutschland vor allem Facebook und XING, wo man sich als Versicherungsmakler bewegt. Einerseits Netzwerk-Pflege, andererseits Information: das sind die beiden Säulen, weshalb Social Marketing im Versicherungsgewerbe viel genutzt wird. Insbesondere, so Magutzki, sei dies wichtig, die eigene Bekanntheit zu steigern.

Der “Percunia Versicherungsratgeber” (ISBN 9783848223282 / bod-Verlag) von Dirk Magnutzki – selbst seit 25 Jahren Versicherungsmaker – erklärt die verschiedenen Versicherungstypen und Tarife so, damit jeder sie versteht. Belegt mit Beispielen und kurzen Statistiken zeigt Magnutzki hier, welche Versicherung für wen sinnvoll und für wen eher nicht unbedingt notwendig ist.

Als Fazit bleibt klar festzuhalten: Dirk Magnutzki’s Bücher rund um das Versicherungswesen geben einen guten und verständlichen Einblick in die Branche, die man durchaus empfehlen kann.

Hinterlasse eine Antwort