Cleantech: Darum handelt es sich um eine Zukunftsindustrie

Der Cleantech-Sektor nimmt bereits heute eine bedeutende Rolle in der Wirtschaft ein, das Potenzial haben Umwelttechnologie-Unternehmen aber noch längst nicht ausgeschöpft. Die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sprechen für eine Fortsetzung des Booms.

Der Energiesektor: Warum immer mehr Staaten auf regenerative Energien setzen

Ressourcen wie Öl und Kohle trieben über Jahrzehnte die wirtschaftliche Entwicklung an, doch dabei handelt es sich um endliche Ressourcen. Deswegen steigen die Preise massiv. Zugleich sorgt deren Nutzung für einen hohen Ausstoß an CO2, welches den Klimawandel mit katastrophalen Folgen verursacht. Längst haben verantwortliche Politiker deswegen erkannt, dass es einer Energiewende bedarf. In Deutschland fördert der Gesetzgeber mit einer rentablen Einspeisevergütung die erneuerbaren Energien. Nach dem eingeleiteten Ausstieg aus der Atomkraft, welche der Mehrheit der Bevölkerung als zu gefährlich gilt, wird diese Energiewende noch forciert. Angesichts der staatlichen Förderungen auch in Form zinsgünstiger Kredite entstand eine riesige Branche mit Zehntausenden Beschäftigten, zum Beispiel bei Herstellern von Wind- oder Biogasanlagen. Erklärtes Ziel der deutschen Politik ist es, dass erneuerbare Energien endliche Ressourcen und die Atomkraft komplett ersetzen sollen. Das weitere Wachstum dieser Cleantech-Branche ist damit gesichert. Auf thomas-lloyd-cleantech.de stehen Ihnen weitere Informationen rund um Cleantech zur Verfügung.

Gewinne vergrößern mit Umweltbewusstsein

Cleantech geht aber weit über erneuerbare Energien hinaus. Dieser Begriff umfasst sämtliche Umwelttechnologien, welche Ressourcen, das Klima und die Natur schonen. Aus Eigeninteresse wenden sich viele Firmen einem ökologischen Wirtschaften zu, Energieeffizienz reduziert beispielsweise die Produktionskosten. Bei der Klimaproblematik gibt es weitere staatliche Anreize, insbesondere den Handel mit Emissionszertifikaten in einigen Sektoren. Die jeweiligen Unternehmen dürfen nur ein bestimmtes Maß an Emissionen verantworten. Wer die Werte überschreitet, muss am Markt Zertifikate aufkaufen. Umweltbewusste Firmen können diese dagegen teuer verkaufen und viel Geld einnehmen. Dank dieser finanziellen Vorteile investieren Betriebe in saubere Technologien, die Produzenten solcher Anlagen freuen sich über hohe Umsätze. Das zunehmende Öko-Bewusstsein bei den Verbrauchern führt ebenso zum Umdenken in der Wirtschaft. Mit Umweltprodukten lassen sich attraktive Gewinne einfahren.

Der ökologische Umbau der Wirtschaft wird weitergehen

Der Cleantech-Bereich wächst aus mehreren Gründen rasant: So fördert der Staat diesen Boom mit gesetzlichen Rahmenbedingungen. Die Energiewende forciert der Gesetzgeber, indem er die Grundlage für attraktive Renditen schafft. Beim CO2-Ausstoß motiviert er mit dem Emissionshandel ebenfalls. Zugleich senken Firmen mit energieeffizienten Technologien ihre Kosten. Auch die Sensibilisierung der Verbraucher für die Umwelt fördert Cleantech.

Hinterlasse eine Antwort