Category Archives: Finanzen

30.11. – Ein Stichtag, der für die KFZ-Versicherungsbranche ein wichtiger Tag ist

Jedes Jahr auf’s neue ab Spätsommer sieht man in jeder Werbung ein markantes Datum. Den 30.11. – denn wer überlegt, sein Auto im kommenden Jahr bei einem anderen Unternehmen zu versichern, der muss sich bis spätestens zu diesem Zeitpunkt entscheiden. Denn dies ist der letztmögliche Termin für den Versicherungswechsel im Folgejahr.

Fonds sind eine Form des Riesterns

Wer sich für Riestern interessiert, der wird schnell feststellen, dass es hier unterschiedliche Sparformen gibt.

Existenzgründer können sich mit Krediten über die Anfangsphase der Investition helfen

Wer plant, ein Unternehmen zu gründen, der befasst sich in einem der ersten Schritte damit, was er für sein Unternehmen alles benötigt. Sind große Anschaffungen notwendig, ist ein Finanzierungsplan im Rahmen der Erstellung eines Businessplanes unerlässlich. Gerade für Selbstständige ist es oftmals gar nicht so einfach, für seine Unternehmung entsprechende Kredite zu bekommen.

Das Transportgewerbe benötigt besondere Versicherungen: Frachtführerhaftung ist hier ein Thema

Die sog. Frachtführerhaftung ist gerade im Transport- und Logistikgewerbe eine heikle und zugleich wichtige Angelegenheit. Denn die Beförderung von Frachten ist in der Regel damit verbunden, dass das Unternehmen einiges an Werten transportiert.

Versicherung und Finanzen sind ein hoch sensibles Thema

Die Welt der Versicherungen bietet viele Möglichkeiten. Man kann sich seine Wertgegenstände, Immobilien oder mobilen Sachen sowie sein Leben auf die unterschiedlichste Weise und mit den verschiedensten Anbietern absichern. Um Licht in den Dschungel der Finanz- und Versicherungsbranche zu bringen, empfiehlt es sich, einen entsprechenden Versicherungsvergleich über ein entsprechendes Portal oder einen freien Finanz- bzw. Versicherungsmakler zu durchlaufen.

Mit Beginn der Motorradsaison sollte auch der Versicherungsschutz passen

Im Frühjahr, in der Regel im März, wenn die ersten Sonnenstrahlen hervor kommen, beginnt die Motorradsaison. Man merkt bereits deutlich, dass die Motorradfans ihre Maschinen wieder auf Vordermann bringen und die ersten schönen Tage gerne für eine Ausfahrt mit ihrem Zweirad nutzen. Wichtig ist gerade auch für Zweiradfahrer, dass man mit der bestmöglichen Ausrüstung und Ausstattung unterwegs ist.

Ein Wohnmobil muss adequat versichert sein

Wer gerne in Urlaub fährt, für den kann ein Wohnmobil auf Reisen durchaus sinnvoll sein. Denn: mit seiner fahrbaren Wohnung hat man immer die gewohnten Dinge dabei, die man erfahrungsgemäß im eigenen Urlaub benötigt. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass man mobil und flexibel ist – in jedem Land gibt es entsprechenden Campingplätze, auf denen man mit seinem Wohnwagen den Urlaub verbringen kann.

Solaranlagen werden immer mehr – PV-Anlagen müssen versichert werden

Das Thema der erneuerbaren Energie ist in der Bevölkerung angekommen. Zuschüsse für die Errichtung einer eigenen Solaranlage auf dem Hausdach oder anderer Maßnahmen im Zusammenhang mit der erneuerbaren Energie wie Biogas, Wind, Wasser, Hackschnitzel & Co. gibt es nach wie vor.

E10 – Was steckt eig. hinter dieser Benzinsorte?

Das Thema E10 findet man derzeit täglich in den Medien. An vielen Tankstellen wird dieses Benzin inzwischen angeboten, Super und Diesel wird immer teurer. Inzwischen haben die Mineralölvertreter und die Regierung erst einmal einen Stopp eingebaut. Weitere Tankstellen werden vorerst nicht mit E10 ausgestattet. Diejenigen, die es haben, müssen es vertreiben. Auch wenn die Verbraucher derzeit noch zügerlich sind, wenn es um die Nutzung und Anwendung geht. Experten u.a. von Automobilclubs und Automobilherstellern bestätigen, dass es durchaus möglich sein kann, dass das eigene Auto bzw. der Motor bei einer Nutzung des E10-Treibstoffes Probleme bekommt. Deshalb sollten sich die Verbraucher im Vorfeld am Besten individuell mit ihrem Fahrzeug informieren – bei der eigenen Werkstatt oder Tankstelle.

Wer allerdings dort nachfragt, bekommt nicht unbedingt eine hilfreiche Antwort. In Tankstellen kann es schon mal passieren, dass man hier einen Katalog in die Hand gedrückt bekommt und nachschlagen kann, ob das eigene Fahrzeugmodell dabei ist. Denn: die Tankstellen haben von Regierungsseite her den Auftrag zur Information, die Konzerne haben ihren Betreibern jedoch untersagt, Detailinformationen raus zu geben. D.h. letztlich bleibt die Ungewissheit beim Kunden ob der Anwendbarkeit des E10.

Während das Benzin früher anhand von Oktanzahlen eingeteilt wurde, spielt zeute der Anteil an Bio-Ethanol eine Rolle. Dies wurde von der Regierung entsprechend vorgegeben. D.h. in sog. E10-Benzin ist mehr Bio-Ethanol enthalten, als in herkömmlichem Benzin. In sog. Super-Benzin (95 Oktan) ist inzwischen fast überall 10 % Ethanol enthalten. Daraus resultiert auch der Name E10.  

Um nachschlagen zu können, ob das eigene Auto E10-tauglich ist, gibt es eine Liste, in der die verschiedenen Fahrzeuge aufgeführt sind. Auf diese Daten greifen auch Automobilclubs wie der ADAC zurück.

(Dies ist keine Beratung sondern ausschließlich eine Information zum Thema. Empfehlungen werden vom Autoren keine ausgesprochen.)

————————————-

Werbung:

Schwankungen an den Märkten für Rohstoffe

Knapper werdende Ressourcen bei gleichzeitig zunehmender Nachfrage einer vermehrt am Konsum orientierten, immer noch anwachsenden Bevölkerung der Erde haben das Interesse von Spekulanten geweckt, so dass sich die Schwankungen an den Börsen verschärfen.

Auch die Nutzung von Agrarrohstoffen wie Weizen zur Energieerzeugung wird bereits praktiziert, wird aber angesichts des anhaltenden Hungers in vielen Regionen der Erde unter ethischen Gesichtspunkten stark kritisiert. Die Anbauflächen für agrarische Rohstoffe sind nur bedingt ausbaubar. Steigerungen der Erträge mit Unterstützung von Gentechnologie, Pflanzenschutz- und Düngemittel sind nicht ganz unumstritten. Zudem tragen auch häufiger auftretende Wirbelstürme und Dürrekatastrophen – oft als Zeichen globaler klimatischer Veränderungen gedeutet – zu schlechten Ernten bei.

Fossile Rohstoffe sind naturgemäß nur begrenzt vorhanden, die Förderkosten wachsen stetig, weil immer tiefer gesucht werden muss und weniger ertragreiche Lagerstätten exploriert werden müssen. Bei Erdöl sind sich Fachleute einig, der Zeitpunkt der größten Fördermenge dass der sogenannte “Peak Oil”, inzwischen überschritten wurde. Auch die Auflagen für den Umweltschutz – insbesondere in ökologisch besonders sensiblen Gebieten wie den Arealen der Tiefsee – tragen zu Preissteigerungen bei. Politische Spannungen im Nahen Osten, Hauptlieferregion für Öl und Erdgas, sind seit vielen Jahren auf der Tagesordnung und lassen erwarten, dass spekulativ orientierte Anleger die Nachrichtenlage für ihre Zwecke ausnutzen werden. Hinzu kommt, dass Russland, das auf dem zweiten Platz der Rohstoffexporteure rangiert, auch nicht unbedingt ein Ruhepol der Weltpolitik ist. Schwelende Konflikte mit den Nachbarn im Kaukasus sowie Streit mit Weißrussland und der Ukraine um Leitungen für Erdgas nach Westeuropa haben aufgezeigt, dass Angebotsengpässe sich unmittelbar auf die Entwicklung der Preise auswirken.

Die Regierungen in Europa und den USA sind ratlos, wie sie die Schwankungen in den Griff bekommen können, denn einerseits haben staatliche Maßnahmen nicht selten dazu beigetragen, gut funktionierende Märkte kaputt zu machen. Andererseits verängstigen die Aktivitäten der Volksrepublik China auf dem Rohstoffsektor. So bemüht sich das Land verstärkt darum Vorkommen auf dem afrikanischen Kontinent zu erschließen.

China hat sich in den vergangen Jahrzehnten vom Kommunismus vom abgewandt, ist aber dennoch innenpolitisch weit von westlichen Standards entfernt. Abzuwarten bleibt, inwieweit China mit neokolonialistischen Methoden die Politik dieser afrikanischen Länder beeinflussen wird. Unbestritten ist, dass China die ökonomische Supermacht der Zukunft sein wird und bei der Realisierung seiner Ideen in puncto Regulierung der Rohstoffmärkte wenig Zurückhaltung üben wird.

Rentabilität möglicher Winterspiele 2018 in München?

Derzeit sind Mitglieder des Vergabeausschusses der Olympischen Winterspiele für 2018 in München bzw. werden die für das Konzept beteiligten Regione wie Garmisch-Partenkirchen besuchen. Dabei wird unter die Lupe genommen, inwieweit die Bedingungen bereits geschaffen sind bzw. was für die Planung noch erforderlich wäre.

Das Handelsblatt veröffentlichte in seinem Portal Informationen eines Sportökonoms Holger Preuß (Mainz), der untersucht hatte, dass für Deutschland die Winterspiele 2018 durchaus lukrativ wären. Wohlfahrtsgewinne zwischen 1,7 und 3,4  Milliarden Euro werden hier genannt. Die komplette Studie wird am Mittwoch in München der Evaluierungskommission ses Internationalen Olympischen Komitees vorgestellt.

Die Botschaft, die man damit aussagen möchte: mit der Olympiabewerbung Münchens würde kein Geld verschleudert, da man vielfach auf bestehende Sportstätten zurück greifen würde, die in den vergangenen Jahren bzw. derzeit bereits Weltcuprennen bzw. Weltmeisterschaften präsentieren. Hier denke man an die derzeit statt findende Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft in Schönau am Königssee (Landkreis Berchtesgadener Land) sowie die kürzlich beendete Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen. Diese beiden Sportstätten sind definitiv im Olympiakonzept integriert, im Gespräch waren zeitweilig auch Ruhpolding (Biathlon) und Inzell (Eisschnelllauf), die letztlich in unmittelbarer Nähe zum Königssee und damit auch zu München liegen würden.  Deutschland würde mit diesen Spielen gerne neuerlich unter Beweis stellen, dass man als Austragungsort von Sportveranstaltungen einiges leisten könnte.

Preuß’s Berechnungen zufolge würden sich die Olympischen Spiele über einen Zeitraum von 18 Jahren massiv auf die Wirtschaft auswirken. Gerechnet von 2018 bis 2028 wären hier Zusatzeinnahmen von 162 Millionen Euro pro Jahr für Deutschland möglich.

Ein wichtiger Punkt ist sicherlich der Tourismus, da allein während der Spiele selbst durch die ausländischen Besucher rund 980 Millionen Euro nach Deutschland fließen würden, die Folgejahre würden ebenfalls von Zusatzeinnahmen profitieren. Die Rede ist hier lt. dem Bericht im Handelsblatt von 576 Millionen die Rede.

Hauptprofiteur wäre hier natürlich die Region Oberbayerns. Aufgrund zahlreicher Verflechtungen würde sich das jedoch auch auf das gesamte Bundesgebiet auswirken. Dies würde dem Land ermöglichen, dass man verschiedene Investitionen auch im Sozial- und Krankenhaus-Sektor tätigen könnte.

Preuß, Professor in Mainz, bilanzierte die Olympiade 2018 allein aus betriebs- und volkswirtschaftlicher Sicht. Und danach wäre es für Deutschland ein Zugewinn – München 2018 könnte ein erfolgreiches Event werden. Die Entscheidung ob München bzw. die Region Oberbayern die Spiele austrägt, wird jedoch auf politischer bzw. sportpolitischer Ebene getroffen.

Im Zuge der Erhebung hatte der Wissenschaftler aus Mainz auch die Stimmung in der Bevölkerung abgefragt: und die war durchaus positiv. 43 Prozent der Befragten würden sogar in die eigene Tasche greifen, um die Spiele nach Deutschland zu holen. Aufgrund dieser so gerechneten Spendenkämen weitere 755 Millionen Euro zusammen. In die Volkswirtschaftliche Gesamtberechnung wurde dieser Wert jedoch keineswegs eingerechnet.

Webdesign

Devisenhandel – Auch Sportereignisse bieten verschiedene Münzen

Von der Ski-Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen gibt es eine eigene 10-Euro-Münze. Diese wurde im Vorfeld der Weltmeisterschaften der alpinen Skirennläufer geschaffen und für die Münzsammler angeboten.

Generell ist es so, dass von den meisten sportlichen Großereignissen – beispielsweise Fußball-Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen u.ä. – aber auch großen Ereignissen, wie dem Besuch von hochrangigen Persönlichkeiten wie beispielsweise dem Papst sog. Münzsonderprägungen erstellt werden. Diese sind einerseits reguläre Zahlungsmittel, andererseits haben diese speziellen Münzen (die nur in einer limitierten Auflage erstellt werden) gerade unter Sammlern einen teilweise hohen Wert.

Speziell Münzen, die aus dem Vatikanstaat sind, erhöhen ihren Wert oftmals sehr stark. Allerdings benötigt man immer auch den entsprechenden Interessenten, der die vorhandene Münze auch entsprechend einschätzt und bewertet.

Geschäftsgirokonto

Jedes Unternehmen benötigt zur Abwicklung seiner finanziellen Angelegenheiten ein entsprechendes Girokonto. Darüber werden die Zahlungseingänge sowie die Zahlungen durchgeführt. Es gibt dabei Unternehmen, die ihre Umsätze vorwiegend bar generieren und nach der erfolgten Abrechnung die Beträge auf ein Konto einzahlen. Andere Betriebe regeln dies durch ein Konto, welches auch von internationalen Kunden erreicht werden kann.

Ein Geschäftsgirokonto unterscheidet sich von einem privat geführten Girokonto dadruch, dass man als Unternehmen hier spezielle Zugriffsmöglichkeiten erzeugen kann. Gerade Banken differenzieren hier. D.h. man sollte im Zuge seiner Unternehmensgründung bzw. Unternehmesführung ein individuelles Konto (getrennt vom Privatkonto) haben. Bei bestimmten Unternehmensformen (z.B. GmbH) ist es so, dass das geschäftliche Girokonto unter bestimmten (zeitlichen) Voraussetzungen erfolgen muss.